top of page

OFFtober - einen Monat ohne Social Media

Für den ganzen Oktober und einige Tage darüber hinaus habe ich mich von Social Media abgekoppelt. In einer Welt, in der Trends über Nacht kommen und gehen, neue Begriffe blitzschnell zum Standard werden und Geschäftsmodelle im Eiltempo vermarktet werden, war das ein Experiment für mich. Mit Folgen?

Ich habe weiter gearbeitet, habe meine Familie, Freunde und Kunden getroffen und mehr Zeit in echte Erlebnisse investiert. Durch weniger Bildschirmzeit habe ich an Leichtigkeit und Fokus gewonnen.

Ich wurde gefragt, ob ich nicht das Gefühl habe, etwas zu verpassen? Um ehrlich zu sein, nein. Ich habe immer noch neue Menschen kennengelernt und neue Projekte ins Leben gerufen. Nur diesmal habe ich es nicht auf Social Media verkündet.


Veränderungen während dem OFFTOBER

Was hat sich für mich verändert? Einiges... was ich in dieser kurzen Zeit beurteilen kann. Langfristig bleibt abzuwarten. Doch nach kurzer Zeit ohne Social Media, habe ich bemerkt, dass ich es an sich nicht vermisst habe. Was ich wirklich vermisst habe, war der Austausch mit euch, liebe Leserinnen und Leser.

Die Interaktion, die Gespräche und sogar Freundschaften, die aus Social Media entstehen können, schätze ich sehr. Jetzt konnte ich einen Monat lang meine eigene Kreativität ausleben und meine Ideen in Ruhe reifen lassen. Ich fühle mich ausgeglichener, denn der "Druck" etwas liefern zu müssen, war für einen Monat nicht da.


Trotzdem ist mir sehr bewusst, dass wahre, authentische Sichtbarkeit auf Social Media für Unternehmerinnen und Unternehmer enorm wichtig ist.


Meine Erkenntnisse:

  • ENTSPANNTER im Alltag

  • mehr FOKUS, weniger Ablenkung

  • mehr ECHTE Erlebnisse

Ein weiterer Aspekt, welcher mir im Monat Oktober begegnet ist, dass wir unser Leben hauptsächlich hinter Bildschirmen verbringen. Wir nutzen im Geschäftsalltag E-Mail, Teams/Zoom und LinkedIn. Sobald Feierabend oder Mittagspause ist, wechseln wir nahtlos zu Instagram, Onlineshopping und Netflix.


Ein paar Ansätze für einen gesünderen Umgang mit Social Media bzw. Bildschirmzeit:

  1. Social Media Apps vom Smartphone entfernen

  2. Fokus-Time einrichten (eine Aufgabe nach der Anderen)

  3. Mehr bewusste Pausen ohne (!) Bildschirm einbauen

  4. Besprechung im Gehen anstatt im Sitzungszimmer

  5. Face2Face Gespräche ohne Smartphone/Tablet Begleitung

Es ist für die mentale Gesundheit wichtig, einen gesunden Umgang mit Social Media & Co. zu etablieren, damit der Vergleich mit anderen realistisch bleibt oder im Unternehmen auch freies denken gefördert wird.


Für mehr Ideen, gerne Fragen!




Kommentare


bottom of page